Markus Viehböck: Meine Reise durch den BE-terna Kosmos
Interviews

Markus Viehböck: Meine Reise durch den BE-terna Kosmos

4 min read Dec 13, 2021

Die Wenigsten von uns werden als erfolgreiche Entscheidungsträger:in geboren. Die Reise dorthin ist in der Regel lang und geprägt von Durchhaltevermögen, Motivation, Weiterbildung und Selbstreflexion. Nur einige gehen diesen Weg bis zum Schluss. Markus Weg hat ihn bereits vor 15 Jahren zu BE-terna geführt. Was als Junior Consultant begann entwickelte sich zu einer führenden Position als Business Unit Manager. Im Interview erzählt Markus von Höhen und Tiefen und seiner stetigen Weiterentwicklung bei und mit BE-terna.

Als Consultant Kundenbedürfnisse erkennen

Die Reise von Markus durch den BE-terna Kosmos begann als junger Consultant im Finanzbereich. Doch schnell wurde klar, dass Markus mehr möchte und kann. “Ich habe gelernt, wie ich mich beim Kunden verhalte und konnte mir schnell Wissen im Bereich Infor M3 aneignen. Als guter Consultant brauchst du mindestens drei Seiten Vorsprung in der Betriebsanleitung der Business Software vor dem Kunden.” Damals wie heute tritt Markus komplexen Problemstellungen selbstbewusst mit dem Spruch

We were trained for this,

entgegen. Mit Wissen und Mut im Gepäck, konnte Markus eigenständig Aufgaben und schließlich auch Projekte übernehmen und es folgte der Schritt zum Senior Consultant. “In dieser Position liegt die Herausforderung darin, nicht nur sich selbst zu verkaufen, sondern auch neue Projekte für andere Consultants heranzuschaffen, indem man gemeinsam mit dem Kunden den Bedarf analysiert.”

Die Welt entdecken - mit BE-terna

Besonders in Erinnerung geblieben ist Markus die Zusammenarbeit mit Kunden aus unterschiedlichen Kulturen. “Wenn du vier erfahrene Buchhalterinnen aus Litauen vor dir sitzen hast, denen du dann sagen darfst: So, und ab morgen begleite ich euch bei der Einführung der Business Software M3 – das ist schon eine Herausforderung und mit ein bisschen Nervenkitzel verbunden.” Auch wenn BE-terna hauptsächlich Kunden im europäischen Raum betreut, ergaben sich für Markus hin und wieder besondere projektbezogene Reise-Schmankerl.

Dann fliegst du Tiroler Bua in die USA, oder mal nach England, das ist dann schon echt cool.

Neue Herausforderungen als Projektleiter

Nach 10 Jahren im Finanzbereich fehlte es Markus an neuen Herausforderungen. Markus Vorgesetzte glaubten an ihn und sein Können und gaben ihm die Chance sich zunächst als Lösungsverantwortlicher für ein ERP-Projekt zu beweisen und anschließend die Verantwortung als ERP-Projektleiter zu übernehmen. Markus erstes ERP-Projekt beinhaltete höchst anspruchsvolle Anforderungen, trotzdem biss er sich durch und wurde anschließend mit einem erfolgreichen Implementierungsprojekt und weiteren spannenden Cloud-Integrationen belohnt. Besonders stolz ist Markus auf das umfangreiche Projekt mit der Privatkäserei Bergader. 

Da dachte ich mir – wow – BE-terna baut auf mich.

Das Highlight als Projektleiter zu arbeiten war für Markus immer das funktionierende Projekt-Setup. “Das heißt, die Workshops passen und die Key-User sind zufrieden. Wenn du dieses Feedback vom Kundenprojektleiter bekommst, ist das eine riesige Bestätigung.”

Die Chance als Führungskraft durchzustarten

Der Wunsch Personalverantwortung in einer führenden Position zu übernehmen, wurde bei Markus im Laufe der Zeit immer stärker. “Während meines freien Tages im heurigen Sommer, als ich gerade vertieft in den Umbau meines Hauses war und auf der Baustelle nichts funktioniert hat, habe ich irgendwann bemerkt, dass ich viele verpasste Anrufe meines Managers hatte. Meine Vermutung war, dass etwas mit dem aktuellen Projekt schiefgelaufen ist, da habe mir ein Herz genommen und ihn sofort zurückgerufen. In diesem Telefonat wurde mir angeboten eine Business Unit als Führungskraft zu übernehmen. „Das Einzige, das mir in dem Moment eingefallen ist, war: Wolfgang – SOFORT! Vielen Dank für diese spannende Aufgabe! Das hat mir diesen schwierigen Tag auf der Baustelle gerettet und ich bin dankbar, dass mir BE-terna so ein Vertrauen entgegenbringt!” Seit 1. Juni ist Markus Leiter der Business Unit mit Schwerpunkt Equipment und genießt diese neue Herausforderung.

Potentiale entfalten und Ziele erreichen mit BE-terna

"Das Tolle an BE-terna ist, dass dir die Möglichkeit gegeben wird zu wachsen. BE-terna hätte mich für immer als Consultant im Bereich Finance arbeiten lassen können. Stattdessen wurde mir die Chance gegeben als Lösungsverantwortlicher, Projektleiter und schlussendlich als Business Line Manager zu arbeiten,” erzählt Markus. Als Kind wollte Markus zwar Pilot werden, das Steuer hat er bei BE-terna nun trotzdem in der Hand. BE-terna konnte vor allem in den letzten Jahren ein starkes Wachstum erzielen. Die wachsenden Strukturen, ermöglichen es unseren Mitarbeiter:innen neue Chancen und Wege innerhalb des Unternehmens zu nutzen und sich weiterzuentwickeln.

 

 


Subscribe to our Newsletter and get relevant updates …

Über den Autor

Catherine Schlachter

Marketing Associate