Praxisnah Wirtschaftsinformatik studieren mit BE-terna
Interviews

Praxisnah Wirtschaftsinformatik studieren mit BE-terna

5 min read Jul 01, 2021

Seit 2019 kooperiert BE-terna mit dem Studiengang Wirtschaftsinformatik der Universität Leipzig, der neben einer soliden theoretischen Ausbildung eine hohe Praxisorientierung anstrebt. BE-terna ist gegenwärtig mit an Praktika, Abschlussarbeiten sowie Gastvorlesungen beteiligt. In einem Interview berichten Prof. Dr. Rainer Alt, Professor für Wirtschaftsinformatik an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig und Rico Hänel, Managing Director bei BE-terna in Leipzig, von ihrem Herzensprojekt, die Wissenschaft mit der Praxis zu verbinden.


Wirtschaftsinformatik ist angewandte Wissenschaft

Zum bereits dritten Mal konnte Rico Hänel im jüngsten Sommersemester einen Gastvortrag in einer Lehrveranstaltung des Masterstudiengangs Wirtschaftsinformatik an der Universität Leipzig halten. Daraus entwickelte sich ein Gespräch zur Praxisorientierung der Wirtschaftsinformatik zwischen Rico Hänel und Professor Rainer Alt, der Wirtschaftsinformatik als angewandtes Wissenschaftsgebiet versteht, das auf die enge Zusammenarbeit mit Unternehmen angewiesen ist, also ähnlich wie die Medizin auf die Zusammenarbeit mit Kliniken, Arztpraxen und deren Patienten. Dazu lege die Leipziger Wirtschaftsinformatik Wert auf zahlreiche Gastvorträge, gemeinsame Praxisprojekte sowie Abschlussarbeiten mit Unternehmen und vor allem durch ein skalierbares Pflichtpraktikum. Gerade durch die zwei- bis sechsmonatigen Praktika entsteht ein enger Praxisaustausch, der unmittelbar die Abschlussnote beeinflusst und sich durch eine Bachelorarbeit mit dem betreffenden Unternehmen noch vertiefen lässt. Studierende der Wirtschaftsinformatik sollen dadurch nicht nur die Möglichkeit erhalten, ihr Wissen in der Praxis anzuwenden, sondern sich ebenfalls mit diesen praktischen Erfahrungen den Berufseinstieg erleichtern.

Vor allem sollen die Studierenden die Vielschichtigkeit der Realität erfahren, denn es genügt nicht, ein System zu entwickeln und zu implementieren. Vielmehr entscheidet, ob Kunden und Unternehmen das System nutzen und davon auch einen Nutzen erhalten. Oft ist dabei der nicht-technische Teil aufwendiger und das Verständnis der Komplexität sozio-technischer Systeme mit Power Point und Büchern nur schwer zu vermitteln,

verdeutlicht Prof. Dr. Alt.

BE-terna profitiert vom frischen Wind aus den Hörsälen

Bei BE-terna möchten wir junge Absolventen dabei unterstützen eine bestmögliche Ausbildung zu absolvieren. Wir bieten Studierenden die Möglichkeit bereits neben dem Studium flexibel an Projekten mitzuarbeiten, denn die Verbindung zur Wissenschaft ist gerade für innovative IT-Unternehmen entscheidend.

Ohne den Bezug zur Wissenschaft laufen wir als Unternehmen Gefahr, aktuelle Trends zu versäumen und zu veralten. Das darf in der IT auf gar keinen Fall passieren. Deshalb sind Berührungspunkte wie Roundtables, Vorlesungen oder gemeinsame Abschlussarbeiten ausschlaggebend für uns, um innovativ zu bleiben,

sagt der Managing Director. Die Gastvorlesungen hält Rico Hänel, der selbst Wirtschaftsinformatik studiert hat, mit großer Leidenschaft und schätzt vor allem die Interaktion mit den Studierenden. Jannik studiert Wirtschaftsingenieurwesen im Master. Sein Praktikum hat er erfolgreich bei BE-terna absolviert und wurde anschließend als Werkstudent übernommen. Zu den Gastvorlesungen seines Teamleiters sagt Jannik:

Eine der besten Gastvorlesungen des Studiums. Rico gab einen Überblick über den aktuellen Stand und zukünftige Entwicklungen der Digitalisierung der Modebranche.

Für Rico Hänel ist das Feedback der Studierenden aufschlussreich und motivierend zugleich: „Genau das ist unsere Motivation! Der Input und der frische Wind, den die Studierenden aus der Theorie und aus den Vorlesungen in unser Unternehmen bringen ist extrem werthaltig für uns,“ berichtet Rico Hänel und ergänzt:

Ich nenne das gerne eine „Win-Win-Win-Situation“, denn die Universität, die Studierenden und BE-terna profitieren gleichermaßen davon.

Hervorragende Karrierechancen für Wirtschaftsinformatiker

Professor Dr. Alt weist darauf hin, dass mit der Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft, der Bedarf an Wirtschaftsinformatikerinnen und Wirtschaftsinformatikern stark zugenommen habe. Wirtschaftsinformatik müsse allerdings in der Öffentlichkeit noch stärker als Kerndisziplin der digitalen Transformation bekannt gemacht werden, denn die Stärke liege bei vielen künftigen Berufen in der Verbindung mehrere Wissensgebiete, insbesondere von Wirtschaft, Informatik und Ingenieurwissenschaften.

Der Karriereweg und die Perspektiven mit einem Studium der Wirtschaftsinformatik sind sehr gut! Wir können leider nicht so viele Leute ausbilden, wie wir es eigentlich wollten, und praktisch alle Absolventen können zwischen mehreren Arbeitsplatzangeboten auswählen,

berichtet Prof. Dr. Alt. Auch Rico Hänel ist der Meinung, dass Wirtschaftsinformatik heutzutage in fast jeder Disziplin notwendig ist:

Ein Jurist muss verstehen, wie die Programme und Algorithmen funktionieren, um in rechtlichen Fällen Entscheidungen treffen zu können. Auch ein Mediziner muss Kenntnisse im Bereich Künstlicher Intelligenz haben, die auch während Operationen zum Einsatz kommen.

Vielen Schulabgängern sind die Karrieremöglichkeiten durch ein Wirtschaftsinformatikstudium noch nicht im vollen Umfang bekannt, doch Prof. Dr. Alt möchte dies gerne ändern:

Schüler und Eltern sollen erkennen, dass in Zeiten der Digitalisierung nicht nur klassische Studiengänge wie Jura oder Physik eine Grundlage für die spätere Karriere bilden. Die Zusammenarbeit mit Unternehmen wie BE-terna zeigt auch hier die zahlreichen spannenden Möglichkeiten auf.

Weitere Kooperation in Zukunft

Prof. Dr. Alt und Rico Hänel planen die Zusammenarbeit weiter auszubauen. Dazu zählen weitere Formate in der Lehre, wie etwa Innovationsprojekte, Summer Schools und Hackathons, aber auch die Kooperation im Bereich der Forschung und der öffentlichen Darstellung des Faches. Als Beispiel weist Prof. Alt auf den jüngst gegründeten und in Leipzig ansässigen Verein „Die Wirtschaftsinformatik“ hin, dem viele Professorinnen und Professoren der deutschsprachigen Wirtschaftsinformatik angehören. Die Synergien zwischen Theorie und praktischer Berufserfahrung sind nicht nur für die Studentinnen und Studenten von großer Wichtigkeit, auch das Team von BE-terna profitiert von den neuen Ideen der jungen Talente!


Subscribe to our Newsletter and get relevant updates …

Über den Autor

Catherine Schlachter

Marketing Associate