Bergmann Automotive GmbH

Erfolgreicher Go-live in nur 3 Monaten

Bergmann Automotive, als Spezialist für Zylinderlaufbuchsen ein gefragter Partner der Automobilindustrie, evaluierte den Markt für mittelständische ERP-Systeme. Der Sieger: Microsoft Dynamics NAV. Als Einführungspartner wählte das Management die BE-terna Industry Solutions GmbH mit Sitz in Sindelfingen. Branchenkompetenz, Referenzen und profunde Projekterfahrung im Mittelstand überzeugten.

 

Der Kunde

Das heutige Unternehmen Bergmann Automotive wurde im Jahre 1956 von Alfred Tewes auf dem Gelände einer ehemaligen Zeche gegründet. Die Kolbenring- und Zylinderlaufbuchsenproduktion erhielt damals den Namen ATE. Nach mehreren Jahren unter der Leitung des TRW und des amerikanischen DANA-Konzerns wurde die Gießerei und Produktion von Zylinderlaufbuchsen und Schleudergussrohren im März 2000 von dem Familienunternehmen Bergmann Maschinenbau aus Meppen aufgekauft. Mit erheblichen Investitionen im Maschinen- und Gießereibereich gelang es Bergmann, die Stückzahlproduktion von Zylinderlaufbuchsen erheblich zu steigern.

Die Ausgangslage

Durch das starke Unternehmenswachstum geriet das Anfang der 2000er-Jahre eingeführte Produktivsystem an seine Grenzen. Abgelöst werden sollte es durch ein Standardsystem: SAP, Microsoft Dynamics AX oder Microsoft Dynamics NAV. Bergmann Automotive entschied sich für eine Lösung speziell für Automobilzulieferer, die auf Microsoft Dynamics NAV basiert, und beauftragte den Branchenexperten BE-terna mit der Einführung.

Als einer der Marktführer für Zylinderlaufbuchsen überstand Bergmann Automotive das Gießereisterben in den 80er-Jahren unbeschadet, ja ging aus dieser schweren Zeit sogar gestärkt hervor. Der Grund: Das Unternehmen ist auf eine Komponente spezialisiert, ohne die kein einziger Aluminiummotor läuft. Die Rillen-, Struktur- und Hybridbuchsen halten den Belastungen des gesamten Lebenszyklus des Motors stand. Bergmann-Automotive-Geschäftsführer Bernhard Büthe: „Wir bedienen einen absoluten Massenmarkt und sind mit sehr vielen Fahrzeugherstellern und Aluminiumgießereien im Geschäft.“ Seit 2013 agiert das niedersächsische, durch und durch mittelständisch geprägte Unternehmen unter dem Dach der ECM Equity Capital Management GmbH aus Frankfurt. So forciert Bergmann Automotive seinen Wachstumskurs, indem beispielsweise die Produktionskapazitäten erweitert werden.

Bernhard Büthe beauftrage seinen Projektmanager Jan Jocksch, sich nach einer neuen betriebswirtschaftlichen Software umzuschauen, um das Produktivsystem aus dem Jahr 2001 abzulösen. Seine Bedingung: Die Lösung sollte sich im Markt bewährt haben und auch bezogen auf den Kostenrahmen der Unternehmensgröße von rund 300 Mitarbeitern entsprechen. Zudem sollte sie sich problemlos in den Automotive-Markt einfügen. „Ich suchte nach einer kompakten und flexiblen Software, mit der wir unsere Prozesse auf eine einheitliche Grundlage stellen können“, erinnert sich Jan Jocksch.

Der Projekterfolg

Mit BE-Automotive erwirtschaftet Bergmann Automotive einen höheren Umsatz, obwohl die Mitarbeiterzahl kaum gewachsen ist. BE-terna führte das System in einem Vierteljahr ein und überzeugte durch seine EDI-Kompetenz. Alle Kunden sind an das robuste und leistungsstarke System angeschlossen. Dabei deckt BE-Automotive alle branchenspezifischen Aspekte ab. Die Lösung entspricht in ihrer Handhabung und bezogen auf die Kosten exakt den Anforderungen eines mittelständischen Unternehmens wie Bergmann Automotive.

Nahtlose Zusammenarbeit und transparente Prozesse

Größenordnung und Kosten auf Mittelstand zugeschnitten

Als Ersatz für das bisherige, um Insellösungen erweiterte System kamen drei Alternativen in die engere Wahl: SAP, Microsoft Dynamics AX und Microsoft Dynamics NAV. Nicht zuletzt in ökonomischer Hinsicht erwies sich Microsoft Dynamics NAV für Bergmann Automotive als die beste Wahl. Bernhard Büthe: „Größenordnung und Preis sind exakt auf mittelständische Unternehmen zugeschnitten.“ Stellte sich noch die Frage nach dem Einführungspartner. „Wir wollten eine fertige Lösung haben“, sagt Jan Jocksch. Eine Software also, die branchenspezifische Aspekte abdeckt.

Überzeugende EDI-Kompetenz

Ein K.O.-Kriterium war die Anbindung an die unterschiedlichen Systeme der Hersteller und weiteren Kunden aus dem Zulieferbereich via EDI. „Das kann BE-terna darstellen“, so Jan Jocksch. Zudem sprach die Referenzliste für das Sindelfinger Softwarehaus, welches zur BE-terna Unternehmensgruppe gehört, die über weitere Niederlassungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügt. Der Projektmanager von Bergmann entdeckte unter den angeführten Adressen „sehr viele, gleichgroße Unternehmen mit vergleichbaren Anforderungen“. So entschied sich der Zulieferer für die Branchenlösung BE-Automotive, die auf Microsoft Dynamics NAV basiert.

Von Null auf Hundert in nur einem Quartal

Grundgerüst stand in drei Monaten

Dank der Flexibilität des Einführungspartners ließen sich Sonderwünsche abbilden und EDI-Schnittstellen zu Drittanbietern waren schnell implementiert. Nun arbeitet Bergmann mit einem System, über das nach und nach alle Prozesse abgewickelt werden sollen. Das Grundgerüst wurde bis zum Produktivstart in nur einem Quartal implementiert. „Wenn die Voraussetzungen stimmen, lassen sich die Basisfunktionen in drei Monaten einführen“, sagt Jan Jocksch. „Wir wollen allerdings nicht verschweigen“, ergänzt er, „dass es im ersten Produktivjahr mit etwas Aufwand verbunden war, die Anforderungen unserer Kunden im Detail zügig umzusetzen. Da war unser Einführungspartner gefordert, die Störfälle kompetent und schnell zu beheben.“

Mehr Umsatz – gleiche Mitarbeiterzahl

Einkauf und Auftragsabwicklung über Branchen-Software

Aktuell setzt Bergmann Automotive das System im Einkauf und in der Auftragsabwicklung ein. Schrotthändler, Werkzeughersteller, Anbieter von Verpackungsmaterial und von vielen weiteren Materialien für Gießereien: Der Zylinderlaufbuchsen-Spezialist lässt sich von rund 3.500 Unternehmen beliefern. Die Bestellabwicklung, die Lagerhaltung, die Registrierung der Wareneingänge sowie die Ladungsträgerverwaltung finden im neuen System statt. Zudem ruft Bergmann Automotive Aufträge über EDI in BE-Automotive ab. Die Logistik, der Versand, die Rechnungsstellung und das Gutschriftverfahren werden in der Software abgewickelt.

Wettbewerbsvorteile

Auch in der Buchhaltung und als Planungssystem für Material soll die Branchenlösung künftig eingesetzt werden – und schließlich in der Fertigung. „Wir wollen nichts überstürzen, da wir uns nicht die geringsten Unstimmigkeiten in unseren Prozessen leisten können“, so Bernhard Büthe. Hervorragende Produkte herzustellen, macht alleine noch nicht wettbewerbsfähig. „Unseren guten Ruf und damit wirtschaftlichen Erfolg verdanken wir ebenso einer exzellenten Prozessqualität, für die wir bekannt sind.“ Mit der Einführung der Branchensoftware für Einkauf und Auftragsabwicklung sind erste Schritte getan, um die Qualität langfristig hochzuhalten.

Lösung

Projektergebnisse

  • Abwicklung von EDI-Prozessen nach VDA-Vorgaben
  • Keine manuelle Eingabe von Lieferabrufen
  • Vereinfachte Abwicklung im Verkauf
  • Transparenz und reduzierte Ressourcenallokation

Unternehmensdaten

Branche: Automotive
Produkte: Zylinderlaufbuchsen
Hauptsitz: Barsinghausen (DE)
Mitarbeiter: 300
Website: www.bergmann-auto.de

Das Unternehmen

Bergmann Automotive ist ein gefragter Partner der Automobilindustrie und unter den Marktführern seiner Branche. Mit über 40 Jahren Erfahrung ist das niedersächsische Unternehmen der Ansprechpartner für die Herstellung von hochqualitativen Zylinderlaufbuchsen. Darüber hinaus bietet Bermann Automotive Leistungen vom Werkstoff bis zum Serienteil und überzeugt in der Produktion durch geringe Taktzeiten, die in den modernen Bearbeitungszentren engineered by Bergmann zuverlässig erreicht werden.

Wir beraten Sie gerne!
+49 34297 648 0
sales@be-terna.com
Sie wollen bei uns arbeiten?
+43 512 362060 356
job@be-terna.com