Leipzig · 24.08.2017

BE-POS nun mit zertifizierter EFSTA-Schnittstelle

Handelsunternehmen werden regelmäßig mit Gesetzesänderungen konfrontiert, die den Betrieb beeinflussen und oftmals aufwendige Anpassungen in der Systemlandschaft nach sich ziehen. Für Kassenbetreiber gibt es weltweit gesetzliche Vorgaben, um die Manipulation von Aufzeichnungen zu unterbinden. Darunter fallen zum Beispiel die Registrierkassensicherheitsverordnung (RKSV) in Österreich und die elektronische Aufzeichnung von Barverkäufen (e-sales bzw. EET) in Tschechien.

Sorgenfreie Absicherung mit EFSTA

Um allen Auflagen gerecht zu werden, setzt BE-POS auf das gesetzeskonforme EFSTA-Sicherheitssystem. EFSTA steht für European Fiskal Standard Association. Die Integration von EFSTA bietet unseren Kunden eine sorgenfreie Absicherung. Über die Softwarewartung ist die Rechtskonformität der Lösung auch bei zukünftigen Gesetzesänderungen gewährleistet. Sie bietet damit maximalen Investitionsschutz.

EFSTA Fiskal Middleware ist eine Softwarekomponente, die in allen elektronischen Aufzeichnungssystemen eingesetzt werden kann und kontinuierlich weiterentwickelt wird. BE-POS kann über eine eigens entwickelte, zertifizierte Schnittstelle auf das EFSTA Sicherheitssystem zugreifen. So können problemlos die jeweiligen fiskalen Landesgesetze umgesetzt werden, und zwar unabhängig vom Einsatzland.

In Österreich und Tschechien wurden bereits über 400 Kundenkassen mit EFSTA Fiskal Middleware für die neuen gesetzlichen Anforderungen vorbereitet und angebunden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu EFSTA.